PO4-Supplement

Einfaches Herstellen einer Lösung zum Anheben des PO4-Gehalts

Meerwasser Zusammensetzung

Bild von Freepik

Meerwasser mit der üblichen Zusammensetzung bei einer spezifischen Dichte von 1,025 kg/l:

96,5% reines Wasser

Chlorid – Cl – 19.800 mg/l

Natrium – Na – 11.000 mg/l

Sulfat – SO4 – 2.800 mg/l

Magnesium – Mg – 1.300 mg/l

Calcium – Ca – 431 mg/l

Kalium – K – 410 mg/l

Hydrogencarbonat – HCO3 – 148 mg/l (6,8° dKH)

Bromid – Br – 72 mg/l

Strontium – Sr – 8 mg/l

Bor – B – 4,6 mg/l

Silicium – Si – 3 mg/l

Fluorid – F – 1,3 mg/l

Nitrat – NO3 – 0,5 mg/l

Lithium – Li – 174 µg/l

Rubidium – Rb – 123 µg/l

Phosphor – P – 13 µg/l (als PO4 0,04mg/l)

Barium – Ba – 12 µg/l

Molybdän – Mo – 10 µg/l

Iodid – I – 5 µg/l

Arsen – As – 2 µg/l

Vanadium – V – 1 µg/l

Titan – Ti – 1 µg/l

1 µg = 0,001 mg = 0,000001 g

1 g = 1.000 mg = 1.000.000 µg

ձձгъгօօĸlռ.гεεբ

Polyp-Bailout – oder wie Korallen mit dem Klimawandel umgehen

An der Ruhr Universität Bochum wird an Korallen erforscht, wie sie mit sich verändernden Umweltbedingungen, zum Beispiel steigenden Temperaturen oder sinkendem pH-Wert, also Versauerung umgehen und welche Strategien sie dagegen entwickeln.

Speziell vom Phänomen des Polyp-Bailouts, zu Deutsch die Ausbürgerung von Polypen, habe ich dort zum ersten Mal etwas gelesen!

https://news.rub.de/wissenschaft/2021-11-02-biodiversitaet-wie-ein-wald-unter-wasser

Aquadings salzig

… aquadings geht auch salzig!

Vor ein paar Jahren meinte meine Lieblingsfrau, so ein kleines Salzwasseraquarium würde ihr gut gefallen. Ich las also ein bisschen rum über diese für mich noch völlig fremde Welt und kam zum Schluss, dass ein großes Riffaquarium aufgrund des Platzmangels und der erheblichen Kosten nicht in Frage kam.

Allenfalls so ein Nanoteil mit etwas Lebendgestein, ein paar Krustenanemonen und vielleicht Ricordea wären möglich.

Gedacht – getan: ich fuhr also zu einem Händler im Norden Berlins und erstand einen kleinen 35l-Kubus mit einer meerwassertauglichen LED-Beleuchtung, einem Heizstab und einer Strömungspumpe. Außerdem noch einen 4kg-Brocken Lebendgestein und etwas Korallensand, Salz und was man sonst so braucht.

Nachdem die Suppe so zuhause ein paar Tage stand, zog ein Einsiedlerkrebs ein und nach und nach ein paar Zoanthus sp. Und Ricordea florida, die ich bei Sandra Preis erstand.

Das Nanoriff

Nach einiger Zeit wuchs das Ding dann auf 60x30x30cm. Der kleine Eheim-Skimmer wurde durch einen Hangon-Filter mit selbst eingebautem Sander-Pico-Abschäumer ersetzt. Auch zogen weitere Korallen und ein kleiner Trupp Sexy Shrimps ein.

54l Miniriff.

Da das Zimmer, in dem dieses Aquarium stand, komplett umgenutzt wurde, musste eine andere Lösung her. Im Wohnzimmer standen bisher zwei 100cm Aquascapes. Das 100 x 50 x 50cm musste dran glauben. 😉 Es wurden Löcher für die Verrohrung gebohrt, ein Überlaufschacht eingeklebt, ein Technikbecken eingerichtet und eine passende Beleuchtung besorgt. Und jede Menge Fachliteratur gewälzt.

Uuuund weiter geht’s! Technik installiert, Steine geklebt und etliche Korallen eingesetzt. Dann: Kieselalgen, Cyanobakterien, Dinoflaggelaten, Trallala. Nach nun einem Jahr läuft es rund!

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner