Tipp zum Wasserwechsel

Wasserwechsel

Wer kennt es nicht? In der einen Hand den Schlauch im Wasser, mit der anderen Hand den Schlauch Richtung Ausguß oder Eimer. Nun noch gut saugen am Schlauch und das Aquariumwasser im Mund, dann die ersten Tropfen auf den Boden und der Haussegen hängt auch wieder schief!

… Wobei die Wassertropfen auf dem Boden das kleinere Übel sein können.

Habt ihr euch mal überlegt, dass sich im Wasser unter Umständen auch Krankheitserreger tummeln können? So erging es auch einem meiner Vereinskollegen: Der dachte, er hätte sich eine Magendarmgrippe eingefangen – bis der Arzt eine Probe des Aquariumwassers anforderte.

Hier stellte sich heraus, dass er sich mit einem Virus aus Afrika infiziert hatte, der in Europa längst als ausgerottet gilt.

Ja, die guten Malawibuntbarsch-Wildfänge hatten ihren Preis!
Auch gibt es eine Menge Parasiten, die so ihren Weg in den Menschlichen Körper finden können.

Aber keine Panik – das sind in der Regel die Ausnahmen.

Aber ich möchte euch hier zwei Alternativen aufzählen, wie ihr dies umgehen könnt:

1.) Die Schlauchmethode
2.) Umfüllpumpe

1.) Die Schlauchmethode


Einfach denn ganzen Schlauch mit Leitungswasser füllen und Daumen auf beiden Enden halten.Nun nur noch das eine Ende ins Aquarium und das andere Ende in denn sich tiefer befindenliche Auffangbehältniss.

 

2.) Umfüllpumpe

 

Umfüllpumpe
Viel bequemer ist es natürlich mit einer Umfüllpumpe.
Diese Mechanischen Umfüllpumpen bekommt man hin und wieder im Baumarkt und sind für ein paar Euros zu haben.
Einfach Pumpe in das Wasser und an das Umfüllrohr einen Schlauch anbringen.

Umfüllpumpe
Nun Zwei drei mal auf denn Faltenbalg drücken

Umfüllpumpe
und das Wasser fließt in denn sich tiefer befindenliche Auffangbehältniss.

Anmerkung:

Auf Elektrische Pumpen die an der Netzspannung anzuschließen sind ist dringend abzuraten!
Und Immer daran denken: beim Wasserwechsel alle Strombetriebene Geräte, die sich im Wasser befinden, abschalten oder besser Stecker raus!

4 thoughts on “Tipp zum Wasserwechsel”

  1. Ich nutze ne Eheim-Tauchpumpe zum WW’n und
    fahre eigentlich recht entspannt mit dieser Methode.

    Ansonsten wünsch‘ ich noch gute Besserung

  2. Von Tetra gibt es einen Mulmsauger , der ein Ventilsystem besitz, der es ermöglicht, statt anzusaugen nur durch “auf/ab”-bewegungen der Glocke im Wasser das Wasser zum Fliessen zu bringen. Kostet aber um die 20 €, glaube ich. ( Ich persönlich tauche einfach Schlauch und Glocke in das Becken, Daumen drauf, Schlauchende in den Eimer und “GO” ;-)) ) Passt eine Mulmglocke auf dieses Pumpsystem??

    Marco

  3. Hi 29 Euro sind ein stolzer Preis die Pumpe die ich verwendet habe kostet 3,95 Euro bei uns (-:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.