Die gute, alte, grässliche Goldfischkugel

Das unsägliche Goldfischglas gibts noch. Ich hoffe, dass da niemand auf die Idee kommt, da tatsächlich Fische rein zu setzen. Das wäre dann vorsätzliche Tierquälerei.

XT-Commerce – Goldfish Aquarium 12 A-0048 bietet an:

Formschönes Goldfischaquarium in Kugelform.

Technische Daten:

Abmessungen: D= 12cm, H= 16cm

Inhalt : 700mL

Diese Folterinstrumente für etwas anderes als Blumen oder Deko anzupreisen ist höchst fahrlässig. Kaufinteressenten könnten vermuten, man könnte in solcherart Gefäßen tatsächlich Fische halten.

Ich hoffe, dass da niemand auf die Idee kommt, da tatsächlich Fische rein zu setzen. Das wäre dann vorsätzliche Tierquälerei.

Apistogramma nijsseni / Panda-Zwergbuntbarsch

Datenblatt Apistogramma nijsseni / Panda-Zwergbuntbarsch

Panda-Zwergbuntbarsch Weibchen

Panda-Zwergbuntbarsch Weibchen


$GATTUNG = „Apistogramma“;
$ART = „nijsseni“;
$tabelle = „salmlerdb“;

require_once(„./module/txp_ausgabe.php“);

Männchen drohend

Bei diesem Tier handelt es sich um einen Apistogramma panduro, den ich fälschlicher Weise als A. nijsseni bekommen habe.
Das gleiche Männchen ist nochmal oben zu sehen.

Links

Pterophyllum scalare / Skalar

Salu
Hier habe ich einen Steckbrief von meiner alten Seite etwas ergänzt. Viel Spaß damit. Gruß, Henry


Name
  1. Bilder
  2. Wasserwerte
  3. Futter
  4. Namen
  5. Allgemeines
    1. Herkunft/Heimat
    2. Lebensraum
    3. Wasserwerte
    4. Größe
    5. Geschlechtsunterschiede
    6. Futter
  6. Erfahrungen
  7. Zucht
  8. Literatur
  9. Links

Bilder:

leopoldi

P. loepoldi

^

Namen

Segelflosser
Scalar

Erstbeschreibung : Lichtenstein 1823

Taxonomie

o- Unterordnung: Pleocyemata (Burkenroad, 1963)
….`+- Familie: Cichlidae
……`+- Unterfamilie: Cichliden (Buntbarsche)
……..`+- Gattung: Pterophyllum
……….`+- Art: scalare Lichtenstein 1823

Allgemeines

Herkunft

Südamerika, Amazonas bis Pucallpa/Peru sowie in Nebenflüssen Tocantins/Araguaya, Xingu, Tapajos, Trombetas, Rio Negro, Manacapuru, Coari, Tefe, Ica und im Rio Essequibo in Guayana.

Lebensraum

Wassertemperaturen in den Fanggebieten zwischen 27°C bis über 30°C, pH unter 7, KH unter 1°, Leitwert unter 100à‚µs.

Stehen unter Wurzelholz.

Wasserwerte

Temperatur 25-28°C
pH pH 6-8,0
KH 0-4°dKH
GH 0-8°dGH
AQ-Größe ab 80 cm

Größe

Größe ca. 12cm

Geschlechtsunterschiede

Nur Kurze Zeit vor dem Laichen zu erkennen. Bei dem Weibchen ist die Form des Genitalpapille (Laichröhre) abgerundet beim Männchen spitz. Oft ist auch einen etwas buckligen Kopf beim Männchen zu erkennen (-:

^

Futter

Lebendfutter, Frostfutter, Trockenfutter

^

Erfahrungen

Erstbefall

Ich glaube es war 1995, als ich mir die ersten Skalare gekauft habe. Ich hatte ein 150 × 60 × 60cm Becken mit HQI Beleuchtung 2 ×70 W, das ich versucht habe wie Amano zu bepflanzen (-:. Es war mit jeder Menge Wurzeln und Echinodorus bepflanzt aber immer noch mit genug Schwimmraum. Ich kaufte mir damals 10 Naturskalare auf einer Bezirksbörse. Die Tiere hatten damals ca. 6cm.
Ich hielt sie bei einer Temperatur von 27°C und pH 6,5, Kh 1° und sie Entwickelten sich prächtig. Nach à‚½ Jahr bildeten sich die ersten Paare und sie laichten ab.
In den Jahren darauf folgten immer neuere Farbvarianten auf dem Markt, die mich zu immer neuen Zuchtversuchen verführten. Ich hatte es mal eine Zeit mit Schwarzen Skalaren versucht, doch es sollte einfach mit der Nachzucht nicht klappen. Es gingen auch Gerüchte um, dass diese mit Radium bestrahlt sein sollten.
Als ich jedoch mal Goldskalare in großer Zahl vermehrte, sah ich 2 dunkle Larven unter etwa 1000, was soll ich sagen – sie wurden Schwarz wie die Nacht.
Heute besitze ich nur noch 4 Skalare, die ich von einem Besitzer habe, der keinen Platz mehr dafür hatte.
1x Natur, 1x Natur mit Streifenfehler, 1x Rotrücken und einmal [?].

Ich wollte sie schon abgeben, aber irgendwie sind sie mir ans Herz gewachsen. Na vielleicht sollte ich mal wieder ihre Eier künstlich aufziehen. Aber dazu unter Zucht mehr (-:.

Besonderheiten

Von der Gattung Pterophyllum gibt es meines wissen 3 Arten

1. P. altum (Fangorte Orinoco und Rio Negro haben einen extremen pH-Wert von 3,8-4,3/ Kh und Gh 0°)

Altum

2. P. scalare
(gibt es in verschiedene Zuchtformen wie z.B. Schleier, Rotköpfchen Gold, Schwarz, Ghostskalare usw.) Der größte Teil sind Nachzuchten, wirklich schöne Naturbelassene Stämme sind kaum noch zu finden.

Naturskalare

Skalar Zuchtform

Skalar Zuchtform

Goldskalar

3. P. leopoldi

leopoldi

^

Vergesellschaftung

Skalare mit Diskussen zu vergesellschaften ist nicht anzuraten, da verschieden Parasiten dem Diskus schaden aber dem Skalar nichts anzumerken ist. Auch sollte auf die Vergesellschaftung mit Neons verzichtet werden, da die Chance besteht, das sie als Nahrung angesehen werden.

Zucht

Die Zuch von Skalaren ist recht einfach, wenn man einiges dazu beachtet.Es empfiehlt sich eine Gruppe von 10 Jungtieren zu Kaufen und sich die Paare selbst finden zu lassen. Da diese IMHO später besser das Gelege pflegen. Das Männchen beginnt seinen Laichplatz an zu putzen, dies kann ein Laichkegel, Wurzel, Pflanzen usw. sein. Nun beginnt das Weibchen seine Eier an den Laichplatz zu heften und das Männchen befruchtet sie anschliessend. Dies wiederholt sich im ca 30-Sekunden-Takt. Haben die Tiere zum ersten mal gelaicht, kommt es oft vor, dass die Eier nicht befruchtet sind. Meist spielt das sich aber nach einer Zeit von selbst ein. Wenn die Eier abgelegt wurden, beginnt das Paar, die Eier zu säubern und frisst die unbefruchteten. Leider kommt es auch des Öfteren vor, dass die Gelege gefressen werden. Skalare beschützen auch ihre Eier gegen Fische, die ihrem Gelege zu nahe kommen. Um dies in der Nacht zu unterstützen, empfielt es sich ein Nachtlicht aufzustellen.

Skalar Eier

Skalareier

Sollten die Eltern nicht Pflegen, kann man die Eier auch künstlich aufziehen indem diese entnommen werden. Die verpilzten Eier müssen entfernt werden.

Larve 2 Tage
Skalarlarven

Nach zwei Tagen schlüpfen die Larven

Nach zwei Tagen schlüpfen die Larven. In der künstlichen Aufzucht fallen die Larven nun zu Boden. Bei der natürlichen werden die Larven von den Eltern mit dem Maul aufgesogen und wieder an den Laichplatz gespuckt, wobei sie an diesem Kleben bleiben.

Freischwimmen 6Tage

Nach dem 6. Tag beginnen die Larven frei zu Schwimmen. Das ist auch der Zeitpunkt, zu dem der Dottersack aufgebraucht ist und die Larven mit Artemia mehrmals am Tag versorgt werden müssen. Trockenfutter wird nicht genommen, da hier der Bewegungsreitz zur Futteraufnahme fehlt. Die Elterntiere führen jetzt die Jungen und sie werden bei Gefahr verteitigt.

Jung Skalare

Junge Skalare benötigen viel Platz und viele Wasserwechsel, damit sie gut wachsen. Die Becken sollten mindestens eine Höhe von 50cm aufweisen.

Jung Skalare

Schon nach einer Woche kann man sehen, wie sich die Flossen anfangen auszubilden. 3 Wochen später haben sie die Form von erwachsenen Skalaren.

Verkaufsgröße

Nach ca 3-4 Monaten haben sie Verkaufsgröße erreicht.

Bemerkung:

Es sind neue und alte Aufnahmen, die nicht die beste Qualität haben. Ich hoffe ihr habt Verständniss (-:

Ich möchte mich noch bei Jürgen Breunig für das Zurverfügungstellen seiner Aufnahmen bedanken.

^

Literatur:

  • Erfolg mit Skalaren / bedeverlag
  • Mergus / Aquarien Atlas

Literatur Empfehlung :

*Amerikanische Buntbarsche Bd. I
von Stawikowski & Werner

^

Zu Besuch bei Aquarianern 2 [Josef Reh]

Heute war ich bei einem Bekannten Josef Reh, der seit 1999 einen Koi-Diskus-Center in Illingen betreibt.

Heute war ich bei Josef Reh, der seit 1999 in seinem Haus in Illingen ein Koi-Diskus-Center betreibt. Kennengelernt haben wir uns auf einer Börse und es dauerte nicht lange bis die Fachsimpeleien anfingen. Er erzählte mir das er früher schon eine Zoohandlung betrieben habe, aber seine großen Interressen immer den Fischen gegolten habe. So das er mittlerweile schon auf über 20 Jahren Erfahrung zurückblicken kann.

Die Tiere die er anbietet sind ca. 30-50% aus eigener Nachzucht der Rest setzt sich aus Importen und Privatzüchtern zusammen. Wobei er aber gerne den Anteil an Züchtern aus der Region vergrößern möchte, wenn diese ihm gute Qualität liefern können!

koi-diskus-center-illingen Inhaber

Koi

Die Koianlage besteht aus einer Aussen und Innenanlage.Leider war bei dem ca.30mà‚³ große Aussenteich wegen Wartungsarbeiten das Wasser teilweise abgelassen.So das der größte Teil der Fische sich jetzt in der Innenanlage befanden.

koi-diskus-center-illingen Koibecken
koi-diskus-center-illingen Koibecken
koi-diskus-center-illingen Koi
koi-diskus-center-illingen Koiteich beim reinigen

Die Koi werden schon in der Vorsaison geliefert wobei sie dann für ca. 8 Wochen sich erst einmal in Karantäne befinden,bevor sie zum Verkauf stehen.
In der Innenanlage befinden sich die Koi in großen Behältern die mit Aufsetzfiltern betrieben werden.

koi-diskus-center-illingen Patrick und Jup beim Quasseln
koi-diskus-center-illingen Koibecken
koi-diskus-center-illingen Koi
koi-diskus-center-illingen Koi

Diskuszuchtanlage

Josefs anderes halbes Herz liegt an der eigenen Aufzucht der Diskusse so das ca. 40% der angebotenen Tiere aus eigener Nachzucht bestehnen.

koi-diskus-center-illingen Diskuszucht
koi-diskus-center-illingen Diskuszucht

Die Diskuszuchtwürfeln werden 4er blockweise mit einem Mehrkammerfilter betrieben die mit Keramik, Lavagestein, Filterschwämme und Filterwatte bestückt sind. Jeder Block verfügt auch über einen Nitratfilter der in Katuschen angebracht ist. Der Leitwert der Zuchtanlage liegt bei ca. 100à‚µs und die Temperatur bei 30C°. Zum Wasserwechsel steht ein ca. 2mà‚³ großes Becken zur Verfügung das aus einem 40m tiefen Brunnen gespeist wird und über Kationen, Anionentauscher läuft um die ensprechende Wasserqualität zu erhalten. Auch an die Vorwärmung des kühlen Nasses wurde gedacht sodas diese über einen Wärmetauscher gewährleistet wird.

koi-diskus-center-illingen Diskuszucht
koi-diskus-center-illingen Diskuszucht
koi-diskus-center-illingen Diskuszucht
koi-diskus-center-illingen Diskuszucht

Nachzuchten

Hier hatte ich noch ein paar Bilder von Josefs Nachzuchten geschossen die er zu einem fairen Preis abgibt und mich fast in die Versuchung brachte hat welche mitzunehmen.Wobei er einige mit der Eigelbmethode aufgezogen hat, was doch schon sehr zeitaufwändig ist,da man die Larven in dieser Phase nicht länger als 2 Stunden ohne neue Futtergabe belassen kann.

koi-diskus-center-illingen Diskuszuchtnachzuchten
koi-diskus-center-illingen Diskuszuchtnachzuchten
koi-diskus-center-illingen Diskuszuchtnachzuchten
koi-diskus-center-illingen

Diskus

Bei Importen werden die Diskusse erst einmal ca. 6 Wochen unter Karantäne gehalten. Bevor sie in die ca. 60 Becken umfassende Verkaufsanlage der Diskusse gelangen.Wobei dort die Haltungstemperatur bei 27-29C° liegt und einen Leitwert von ca 200-280à‚µs so das die Tiere an die Leitungswasserwerte der Region herangeführt werden. Auch hier finden 3 Kammerfilter wieder ihren Einsatz, wobei hier jedes Becken seinen eigenen Filter besitzt. Was den Vorteil hat das Parasiten usw. sich nicht auf die ganzen Anlagen ausweiten können. Der Nachteil an der Sache ist das man so kein so großes Wasservolumen erhält und sich so die Wasserwerte schnell verändern können und man stehts ein Auge darauf werfen muß.

koi-diskus-center-illingen im Keller
koi-diskus-center-illingen
koi-diskus-center-illingen
koi-diskus-center-illingen
koi-diskus-center-illingen
koi-diskus-center-illingen

Einige der Tiere konnte man in der Verkaufsanlage bei der Pflege der Brut beobachten. Was mir richtig Spass machte, ihnen zu zusehen.

Koi- Diskus- center Diskusse bei der Brutpflege

Link zur Josefs Seite

Koi-Diskus-Center-Illingen

Heterandria formosa / Zwergkärpflinge

Es war etwa 2002, als ich von Ute Schößler und Bernd Poßeckert im Tausch gegen Javamoos eine Ladung Invasionsgarnelen per Postpaket zugeschicht bekam. Unter den wuselnden Garnelen befanden sich zwei winzige Jungfische, die etwa 2mm maßen und die ich als Salmler- und Welsaquarianer nicht zuordnen konnte…

Es war etwa 2002, als ich von Ute Schößler und Bernd Poßeckert im Tausch gegen Javamoos eine Ladung Invasionsgarnelen per Postpaket zugeschicht bekam. Unter den wuselnden Garnelen befanden sich zwei winzige Jungfische, die etwa 2mm maßen und die ich als Salmler- und Welsaquarianer nicht zuordnen konnte.
Zunächst vermutete ich, dass es sich um eine Art Ziersalmler handeln müsse.
Nach längerem Emailwechsel zwischen Bernd und mir – die Fischchen waren mittlerweile auf 8mm angewachsen – hatten wir dann gemeinsam die Verdächtigen eingekreist. Es waren Zwergkärpflinge.

Systematik

o- Familie: Poeciliidae lebendgebärende Zahnkarpfen
  `+- Unterfamilie: Poeciliinae
    `+- Gattung: Heterandria
      `+- Art: formosa Girard, 1859

Als Erstbeschreibung ist auch Agassiz, 1855 zu finden.

Heterandria formosa - Weibchen

Heterandria formosa – Weibchen

Bisher hatte ich nur in meiner Jugendzeit einmal Lebendgebärende gehalten. Und damals nur Platys, die sich in den relativ weichen Wasser, das hier aus der Leitung kommt, nicht wirklich zu voller Pracht entfalten konnten.
Es war also für mich völliges Neuland, in das ich mich da gezwungenermaßen begeben hatte.

Mit ein paar Artemianauplien und vielen Hüpferlingen wuchsen die beiden Tierchen recht schnell heran und zu meiner Verwunderung war es sogar ein Pärchen.

H.formosa

Heterandria formosa – Männchen

Sobald die beiden über 15mm lang waren, zeigte sich ein heftiges Gebalze und es dauerte nicht lange, bis das Weibchen einen typischen Schwangerschaftsfleck an der Afterflosse zeigte.

Bald darauf tauchte der erste winzige Nachwuchs im Gestrüpp auf.

Seither schwimmen also interessante Lebendgebärende im Miniformat in einem meiner Aquarien und ich mache alles, dass das auch so bleibt. 🙂 Ist auch nicht wirklich schwierig, da die Weibchen fast täglich einen oder zwei Jungfische werfen.

Links

www.vereinsfreunde-hannover-ost.de

www.zierfischverzeichnis.de

Fotos

1ooo1.de

Literaturliste

www.lebendgebaerende-aquarienfische.de

Kakadu-Buntbarsch Geschlechtsumwandlung

In meinem großen Gesellschaftsbecken hat sich ein Weibchen von den Apistogramma cacatuoides in ein Männchen umgewandelt…

Ich hab seit etwa einem Jahr ein Pärchen Kakadu-BBs in meinem 150cm-AQ sitzen.
Es ist nicht mein Zuchtpaar, das sitzt in einem anderen Becken.

Kakadu-BB, Weibchen vor Umwandlung

Das Weibchen vor der Umwandlung…

Kakadu-Zwergbuntbarsch - Männchen, das mal ein Weibchen war

und danach

Die beiden in dem 150er haben bereits ein paar mal zusammen abgelaicht, die Brut wurde aber immer von den Salmlern (vor allem die Fahnen-Kirschflecksalmler sind da rabiat) gefressen.

Vor etwa 2 Monaten fing das Weibchen an, sich umzufärben und bekam auch die für Männchen typische Flossenform.
Es sieht jetzt aus, wie eine etwas kleiner geratene Version des Männchens!

Komisch ist auch, dass das bisherige Weibchen sehr einträchtig mit dem Männchen umherschwimmt. Beide zeigen selten Imponierverhalten.

Ich habe jetzt letzte Woche noch 2 Weibchen in das AQ eingesetzt und seh mal, wie es sich weiter entwickelt.

Das Weibchen war definitiv kein Männchen in Weibertracht. (sonst hätte es auch wohl kaum ablaichen können)

12.08.2005

Das ehemalige Weib hat wieder mit seinem jetzigen Weibchen abgelaicht.
Die Jungen sind auch geschlüpft.
Mal sehen…

Ancistrus sp. Rotpunkt / Rotpunkt-Antennenwels

Hallo
Hier ein kleiner Steckbrief über denn
Rotpunkt-Antennenwels


Name
  1. Bilder
  2. Wasserwerte
  3. Futter
  4. Namen
  5. Allgemeines
    1. Herkunft/Heimat
    2. Lebensraum
    3. Wasserwerte
    4. Größe
    5. Geschlechtsunterschiede
    6. Futter
  6. Erfahrungen
  7. Zucht
  8. Literatur
  9. Links

Bilder:

Ancistrus sp Rnotpukt

Ancistrus sp. Rotpunkt / Rotpunkt-Antennenwels

^

Namen

Ancistrus sp. Rotpunkt / Rotpunkt-Antennenwels

Erstbeschreibung ?

Taxonomie

o- Familie: Loricariidae
….`+- Unterfamilie: Ancistrinae
……`+- Gattung: Ancistrus
……..`+- Art: sp.

Allgemeines

Herkunft

Kontinent :Südamerika
Land :Brasilien
Fluss : Rio Negro

Lebensraum :

Im Wurzelholz

Wasserwerte

Temperatur 23-28°C
PH pH 6-7,5
KH 0-?dKH
GH 0-?°dGH
AQ-Größe ab 100 cm

h3(#groesse). Größe

Größe laut Mergus ca. 15cm

Geschlechtsunterschiede

Männchen hat tentackelartige Auswüchse am Kopf die beim Weibchen kaum ausgebildet sind.

^

Futter

Flockenfutter, Lebendfutter, Grünkost wie Spinat

^

Erfahrungen

Im Frühjahr 2005 kaufte ich mir bei Kurt 10 ca. 2,5cm große Rotpunkt Ancistrus. Die bei mir zu Hause jetzt erst ein mal in einem 240 Literbecken ihr Zuhause gefunden haben.

Einrichtung
Das Becken besitzt eine HMF mit Luftheber. Als Bodengrund benutze ich Quarzsand.
Als Unterschlupf dienen ihnen Schieferhöhlen und Holzwuzeln die sie gerne annehmen. Die Wasserwerte liegen bei einem Leitwert von 200-350à‚µs und einem PH-Wert von 6,5-7.

Vergesellschaftung
Zurzeit müssen sie ihr Becken mit Corydoras axelrodi, Salmlern, LG6 und L183 teilen was gut funktioniert.

Sonstiges
Leider wachsen sie doch recht langsam so dass sie jetzt im Juni erst ca. 4cm groß sind.
Ich hoffe jedoch dass sie bis nächstes Jahr groß genug sind um die ersten eigeneNachzuchten zu erhalten.

Besonderheiten
Laut Aquarium Atlas sollen bei denn Importe die Größe der Punkte recht flexibel sein.
Was aber nichts besonderes ist,da auch die Wald und Wiesen Antennenwelse bei Nachzuchten das Punktmuster recht flexibel in seiner Größe ist.

^

h3(#zucht). Zucht

Die Tiere laichen wie die meisten Ancistrus in Höhlen ab, die auf einer Seite verschlossen sein sollte so das auch bei heftiger Brutpflege die Eier nicht aus der Höhle getrieben werden können.

www.forum.aq-notdienst.de

^

Literatur:

Mergus Aquarium Atlas 5 Seite 319

^

www.zierfischzucht-mack.de

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner