Was machen Fische wenn es friert?

Karpfenherz: Rastlos ohne Sauerstoff

Stecyk und Kollegen untersuchten 18 Karauschen (Carassius carassius), die sie aus Tümpeln in der Nähe Oslos gefischt hatten. Die Tiere überstehen Winter oder Trockenzeiten, indem sie sich in den Gewässergrund eingraben. Um den dabei auftretenden Sauerstoffmangel zu simulieren, leiteten die Forscher Stickstoff durch die Aquarien einiger Tiere. Pulsrate, Herzschlagvolumen und Atemfrequenz stiegen daraufhin deutlich an, gingen nach zwei Tagen jedoch wieder auf normale Werte zurück. Blutdruck und Gefäßwiderstand sanken dagegen unter die Norm. Die nervöse Kontrolle des Herzschlags schien intakt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.