Blumentopffilter

Hier eine kleine Bastelanleitung, wie man in wenigen Minuten einen Zuchtfilter bauen kann, das Ganze mit nur wenig Materialaufwand

Werkzeug: Material:
  • Schere
  • Metallsäge
  • Klebepistole
  • Schmirgelpapier
  • Kabelrohr
  • Blumentopf
  • Filtermaterial z.B. Larvagestein,Muschelgrus,
  • Filterwatte, Siporax usw.
  • Absperrhahn z.B. Gardena Regulierventil, Schlauchschelle usw.
  • Luftschlauch ca. 8mm
  • Mempranpumpe

Bastelanleitung

1) Filterrohr
Kabelrohr mit Hilfe der Säge so kürzen (am besten geht das in einer Gehrungslade) dass es ca. 2cm länger als die Höhe des Blumentopfs ist, anschließend die Enden des Rohrs mit Schmirgelpapier entgraten, dass kein Grat mehr vorhanden ist, um eine Verletzungsgefahr auszuschließen.
Nun kann man die Ansaugseite einschneiden die gleichzeitig den Fuß bilden.

2) Filtertopf
Auf das Loch des Blumentopfes ein Stück Papier kleben , so das beim anschließenden verschließen des Loches mit Heißkleber der Kleber nicht durchläuft und es Ärger mit der Ehefrau bzw. Ehemann gibt (-:

3)Luftschlauch
Luftschlauch schräg anschneiden ( Ausströmfläche wird vergrößert ) und mit Drosselhahn und Mempranpumpe verbinden.

Material

Zusammenbau

Einfach Filterrohr in Blumentopf hinein stellen und mit Filtermaterial füllen. (Mann kann z.B. auch Larvagestein mit Muschelgrus mischen, wenn man wünscht das Wasser aufzuhärten.)Luftschlauch in das Filterrohr hängen und fertig ist der Zuchtfilter.

Blumentopf und Luftheber Blumentopf und Filtermaterial
Filterrohr einsetzen Filtermaterial einfüllen
Blumentoffilter im Betrieb
Luftschlauch in Filterrohr hängen

Reinigung

Larvagestein in einen Eimer schütten, mit Wasser durchspülen und wieder einfüllen, fertig

Caridina sp. „Crystal Red“

Meine 20 Crystal Red hatte ich beim drta Südwesttreffen im Herbst 2003 von Andrea Bernd …

Christal Red Männchen und Weibchen

Erfahrungen :

Meine 20 Crystal Red hatte ich beim drta Südwesttreffen im Herbst 2003 von Andrea Bernd erhalten. Zunächst, nach einer sehr langsamen Wasserangleichung, überführte ich sie in ein 40er Becken. Mit der Vermehrung wollte es einfach nicht funktionieren.
Also erst einmal abwarten.
Im Februar 2004 überführte ich die Garnelen in ein 70l-Becken, das mit rundem, Kunstoffummanteltem Kies als Bodengrund und Javamoos eingerichtet ist.
Nach ein paar Wochen verstarben drei der Tiere ohne ersichtlichen Grund. Ich hatte schon die Befürchtung, dass durch das reichliche Futter das Wasser zu stark belastet sei. Ende März wurden die Garnelen sehr blass, so das ich schon das schlimmste befürchtete. Aber es war nur die Häutung!
Erstaunlich war, dass es bei sehr vielen der Tiere fast Zeitgleich auftrat. Soll es einen Impuls zum Häuten geben? Kurz darauf fand das hektische, fast ziellose Herumschwimmen statt, das ich von Zeit zu Zeit auch bei den Bienengarnelen feststellte, ohne mir einen Reim darauf machen zu können. Sollte das eine Bereitschaft zur Paarung symbolisieren? Oder doch eher Zufall?
Kurze Zeit später (28.03.04) fand ich die ersten Weibchen mit Eiern vor (-:. Bei den Bienengarnelen konnte ich immer ein Phase der Ruhe und eine Phase der Vermehrung erkennen. Sollte die reichliche Futterzugabe sie dazu bewegen, Eier zu produzieren und kurz nach der Häutung diese Auszubilden? Ich werde das mal im Auge behalten (-:

^top

Danke noch für die Infos, die ihr mir gegeben habt (-:
So weiß ich jetzt auch, dass die Garnelen kurz nach der Häutung Duftstoffe abgeben, so ihre Paarungsbereitschaft signalisieren und nur zur dieser Zeit Befruchtungsfähig sind. Was die gleichzeitige Häutung auslöst, konnte mir leider noch keiner Beantworten. Wenn ihr eine Idee habt, nur zu!

Nachzuchten abzugeben

Ich habe ein paar Nachzuchttiere dieser Art abzugeben.
Bei Interesse: meine Mailadresse steht im Impressum.

International Aquatic Plants Layout Contest 2005

Seit 2001 richtet der für seine Aquarienfotos der besonderen Art bekannte Takashi Amano den International Aquatic Plants Layout Contest aus.
Zum Auftakt findet bei der Firma Kölle-Zoo der Hauseigene “Kölle-Zoo Wasserpflanzen-Aquarien-Wettbewerb 2005” statt…

25-Liter-Anfänger-AQ

Aufgeschnappt in verschiedenen aquaristischen Zeitungen und hier

Seit 2000 richtet der für seine Aquarienfotos der besonderen Art bekannte Takashi Amano den International Aquatic Plants Layout Contest aus.

zur ADA-Seite

Zum Auftakt findet bei der Firma Kölle-Zoo der Hauseigene Kölle-Zoo Wasserpflanzen-Aquarien-Wettbewerb 2005 statt.
Alle Teilnehmer des Kölle-Zoo-Wettbewerbs nehmen automatisch auch an The International Aquatic Plants Layout Contest 2005, dem weltgrößten Wettbewerb zur Gestaltung von Pflanzenaquarien teil.
Einsendeschluss für Fotos ist der 31. März 2005, also sputet Euch mit Euren Superbecken! 🙂

Anmeldeformulare im PDF-Format gibts hier

Surftip: Ionentauscher

Klaus Haber hat auf seinen Seiten
eine gut Verständliche Abhandlung über die Vorgänge und die Benutzung von Vollentsalzern geschrieben.

Klaus Haber hat auf seinen Seiten
eine gut Verständliche Abhandlung über die Vorgänge und die Benutzung von Vollentsalzern geschrieben. Dort wird auch erklärt, wie man die Kapazität seines Ionentauschers exakt errechnen kann.

Corydoras paleatus albino Zucht

Die Laichpause hatte dieses mal ca. 2 Monate gedauert. Das Weibchen war zum platzen voll (-: und hat sehr große Mengen an Eier abgegeben…

Tagebuch :
h3. 06.02.04

Ich halte die Albinos mit 3 Männchen und 3 Weibchen in einem 50er Würfel mit HMF und Luftheber bei einer Temperatur von ca. 25-28°C.

Heute haben sie wieder gelaicht. Die Laichpause hatte dieses mal ca. 2 Monate gedauert. Das Weibchen war zum platzen voll (-: und hat sehr große Mengen an Eier abgegeben. Was immer wieder zu beobachten ist ,ist das die C.paleatus immer ihren Laichplatz treu bleiben und ihre Eier auch nicht verteilen sonder zusammen ablegen

Soviel Eier mit den Fingernägel
abzusammeln ist sehr mühsam
Darum nehme ich eine Spachtel aus Edelstahl
unbefruchtetes Ei befruchtetetes Ei

^top

07.02.03

Die Eier die einen weißen Kern haben müssen entfernt werden da sie nicht Befruchtet sind und sonst durch ihre Verpilzung das Wasser verunreinigen und so die anderen Eier zerstören .

unbefruchtete Eier

Ich hoffe man kann die unbefruchteten Eier sehen (es sind die leicht weißen)

10.02.04

Heute nach 3 Tagen sind die Larven geschlüpft. Leider waren viele Eier nicht befruchtet so das viele entfernt werden mussten, um die Gefahr zu minimieren das dass Wasser kippt .Jeden Tag habe ich 50 % des Wassers gewechselt das in der Schale war.

Larven mit ihrem dicken Dottersack
Ich hoffe man kann die Larven mit ihren dicken Dottersack erkennen Sie sehen wir ein Ei mit Schwanz aus (-:

^top

12.02.04

Der Dottersack ist nun aufgezehrt mann kann jetzt mit Nauplien und Mikowürmern die Larven anfüttern .Man erkennt sehr schnell an den roten Bäuchen (bei Nauplien)das die Nahrung aufgenommen wurde..Es ist darauf zu achten das man nicht zu viel Futter gereicht wird .Da sonst das Futter verdirbt und es so schnell zu einem Bakteriellen Befall der Larven kommt.Ich wechsele jeden Tag 50% des Wassers aus einem anderen Becken das temperiert ist ,und die gleichen Wasserwerte hat.

24.02.04

Die Larven sind jetzt 17 Tage alt und recht stabil .gefüttert wird immer noch mit Nauplien.

Larven 17 Tage alt

^top

03.03.04

Die Larven sind jetzt ca 4 Wochen alt und sehen jetzt auch schon aus wie richtige Corydoras

Larven sind jetzt ca 4 Wochen alt

Corydoras similis Zucht

Kurz nach meinem Urlaub haben die similis wieder abgelaicht. Ich habe 3 Männchen und 2 Weibchen in einem Becken mit ca 20 Jungtieren (Leider habe ich zur Zeit kein Becken frei in dem ich die Jungen hälter könnte). Die Tiere laichen bei mir…


Zucht von C. similis

Corydoras similis

Kurz nach meinem Urlaub haben die similis wieder abgelaicht. Ich habe 3 Männchen und 2 Weibchen in einem Becken mit ca 20 Jungtieren (Leider habe ich zur Zeit kein Becken frei in dem ich die Jungen hälter könnte). Die Tiere laichen bei mir immer in einen Laichmopp bzw. Javafarn, was die Suche nach den Eiern sehr erleichtert. Leider sind die Eier in größtenteils nicht befruchtet, so dass ich einen großen Teil entfernen muß. Wenn ich sie mal gezielt zur Zucht ansetze, werde ich versuchen, die Ernährung durch Lebendfutter zu verbessern und erhoffe mir dadurch eine größere Laichgabe. Die Eizahl wird pro Laichgang als 40-80 beschrieben, doch bei mir sind es zur Zeit höchstens 30 Stück mit ca 40% unbefruchteten. Die Eier der similis sind Bernsteinfarben.
Sie werden mit dem Finger aus dem Laichmopp genommen und die Unbefruchteten Eier ( bei denen schon ein weißer Punkt zu erkennen ist) werden gleich entfernt. Ich überführe die Eier in eine Schale, die mit Aquariumwasser gefüllt ist und wechsel jeden Tag 50% des Wasser mit frischem, wobei ich die Eier immer auf Pilzbefall kontrolliere. Ein Antiverpilzungsmittel nehme ich nicht.

^top

20.04.04 Eier in Wollmopp Laich
Eier in Wollmopp Laich in der Schale
Laich Laich
   
Laich Laich
   

^top

28.04.04
Die Dottersäcke sind jetzt aufgezehrt, so dass ich mit dem Anfütten beginnen kann. Das Problem mit dem Anfüttern von so wenigen Larven ist, die richtige Futtermenge zu finden. Gibt man zuviel, kippt das Wasser sehr schnell in den Schalen. Ich begrenze mich auf einen Tropfen Nauplien, die am selben Tag geschlüpft sind so, dass sie noch einen hohen Energiewert haben und nicht schon zu groß sind. Am nächsten Tag werden alle Futterreste entfernt und 50% Wasser gewechselt.

^top

29.04.04
Leider hat sich der Schlauch bei den Artemia selbstständig gemacht, so dass ich sie heute mit Microwürmchen gefüttert habe, was ich leider nicht wollte, da sie die ersten Tage mit Artemien besser überstehen und die Nauplien das Wasser nicht so verunreinigen.

05.05.04 12.05.04
05.05.04 12.05.04
18.05.04  
18.05.04  

^top

05.05.04
Die Larven haben es gut überstanden; ich habe sie jetzt in ein 40 cm-Becken mit Blumentopffilter umgesetzt und füttere sie mit Artemia.

12.05.04
Die Larven haben schöne orangene Bäuche von den Artemia-Nauplien.

18.06.04

Hydra im Aufzuchtbecken

Was kann man gegen Hydra machen?


Hydra

Hydren sitzen am Filter

In meinen Aufzuchtbecken, in denen viel mit Artemia-Nauplien gefüttert wird, tauchen immer wieder große Mengen an Hydren auf, die den Jungfischen aufgrund ihrer Eigenschaft, giftige Nesselkapseln auszustoßen, gefährlich werden können.

  1. Links zum Thema Hydra
  2. Snailfaq zum Thema

Ich setze zu deren Bekämpfung Spitzschlammschnecken ein, die die Hydren abweiden. Das hilft allerdings nur, wenn noch nicht zu viele Hydren da sind.

^top

Die snailfaq schreibt dazu: (F: = Frage; A: = Antwort)

F: Hat jemand Erfahrung mit der Bekaempfung von Hydra im Suesswasser-Aquarium?

Meistens handelt es sich um Chlorohydra:
eine Art, die in Symbiose mit Algen lebt, dadurch gruen ist und lange (unbegrenzt?) ohne Beute auskommt, weil sie (bei genuegend Licht) von den Algen ernaehrt wird. Aushungern geht also nur wenn man die Pflanzen gleichzeitig ausdunkelt.

-> nach meiner Erfahrung gibt es im Aquarium wohl mehr als nur eine Art. In meinen Zuchtbecken macht sich derzeit eine weiße Art breit. (siehe Foto) Es scheint so, als ob meine extra trainierten Hydraschnecken™ 😉 diese nicht mögen.

^top

A: Physikalisch: Erhöhe die Wassertemperatur für 2-3 Stunden auf ca. 35-40° C. Aber: Vorher die Fische rausnehmen! Das sollte die Hydra dahinraffen.

-> Das rafft auch alle sonstigen Lebewesen außer ein paar Bakterien und Planarien dahin. Das heißt, auch alle Schnecken und die mühsam herangezogenen Rädertierchen, die die Brut ernähren sollen. Funktionieren tut es aber. Hab ich schon ausprobiert. Die Hydren liegen nachher als schleimige Klumpen am Aquarienboden und lassen sich dort absaugen.

A: Biologisch: mit Fadenfischen! Ich setzte ein paar Zwergfadenfische ins Aquarium ein. Nach ca. 2 Wochen war ich die Hydra los.

-> siehe vor. In laufenden Aufzuchtbecken nicht zu gebrauchen. 😉

A: Gierige Fresser von Chlorohydra waren bei mir Ringelhandgarnelen. Ob diese auch gegen die die größeren (und für Fischbrut gefährlichen) Hydra vulgaris helfen habe ich noch nicht getestet.
PS: Andere Fadenfische und Makropoden sollen sich auch eignen (welche?, Stephan Pflume)

-> siehe vor.

A: Chemisch 1.: Flubenol . Das ist eindeutig das ideale Mittel. Kann getrost sparsam dosiert werden, wirkt zuverlaessig indem die Verdauung bei den Hydra ausgeschaltet wird.
Aber wie schon hier erwaehnt, die Schnecken (zumindest Apfel- und Turmdeckelschnecken) rafft das Mittel genauso zuverlaessig hin!
Flubenol ist ein Medikament fuer die Wurmbehandlung vor allem bei Gefluegel. Gibts in der Apotheke, leider nur in grossen Dosen und nur auf REZEPT! Fische vertragen es problemlos, auch ohne Krankheit 🙂 – evtl. kann man bei den Tierärzten nachfragen, ob sie das Medikament auch in kleineren Mengen abwiegen.

A: Chemisch 2: Ammoniumnitrat 1 Gramm auf 20 Liter Wasser. 100% Ausfälle bei den Hydren keinerlei Ausfälle bei Fischen und Pflanzen. Im Gegenteil nach ca. ein-zwei Wochen haben meine Scalare abgeleicht und ich habe die Jungen hoch bekommen.

Also… auf das ultimative Entfernungsmittel ohne Nebenwirkungen ist noch niemand gestoßen.

Bisher helfen also nur Abkochen und wieder neu einfahren sicher.

^top

  1. Renate Husmann über Hydra
  2. Der Süßwasserpolyp (Hydra): scheinbar primitiv – aber oho!
  3. Süßwasserpolyp Hydra spec.
  4. Wirbellose-Datenbank

^top

Krebse als Neozoa

Amerikanische Krebse erfreuen sich in der Aquaristik immer größerer Beliebtheit. In Aquaristikzeitschriften sind immer häufiger schön bebilderte Artikel über diese interessanten Pfleglinge zu lesen. Leider gibt es auch Schattenseiten…


Krebstiere als Gefährdung für einheimische Arten

Amerikanische Krebse erfreuen sich in der Aquaristik immer größerer Beliebtheit. In Aquaristikzeitschriften sind immer häufiger schön bebilderte Artikel über diese interessanten Pfleglinge zu lesen.
Leider wird in diesen Artikeln, wenn überhaupt, so nur als Randnotiz, über das Gefährdungspotenzial der Haltung von Krebstieren gesprochen. (vergl. Neozoen)

Procambarus alleni

Leider ist davon auszugehen, dass alle nordamerikanischen Flusskrebse potentielle Überträger der Krebspest (Aphanomyces astaci) sind, sollten sie, durch welche Umstände auch immer, in freie Gewässer entkommen.
So berichten in Datz Nr.1/2005, S.73/74 Peter Dehus und Rolf Hamers von der Fischereiforschungsstelle Baden-Württemberg von ersten Funden (2004) des in Wirbellosen-Aquarianerkreisen bekannten Marmorkrebs, Procambarus sp. , in eimen Baggersee nördlich von Karlsruhe. Wie bekannt ist, reicht für die Besiedlung eines Gewässers bereits ein einziges Tier davon, da sie sich ungeschlechtlich (parthenogenetisch) vortpflanzen. Dieser, wie auch die bereits seit längerem sich ausbreitenden Kalikokrebse , wurde mit höchster Warscheinlichkeit von einem ahnungslosen, oder noch schlimmer, einem ignoranten Aquarianer ausgesetzt.

Bereits länger fühlt sich der Kalikokrebs in deutschen Gewässern heimisch.

Als eine weitere eingeführte Krebsart wurde der Arbeitsgruppe Neozoen der aus Nordamerika stammende Kalikokrebs Orconectes immunis gemeldet. Frau Mirjam Hoffmann fand das erste Exemplar dieser Art im Oktober 1997 in einem Fließgewässer in der Nähe von Bühl/Baden. Mittlerweile wurde bei weiteren Untersuchungen dort sogar eine reproduzierende Population dieser Art nachgewiesen. Dies war wohl der erste Nachweis des Kalikokrebses aus dem Freiland für Europa. Über die Herkunft dieser Krebse kann, wie bei den meisten Neozoen, nur spekuliert werden. Eventuell könnten eigentlich für Aquarien oder Gartenteiche bestimmte Tiere in das Gewässer gelangt sein.

Quelle :NEOBIOTA (Arbeitsgemeinschaft biologische Invasionen)

Auch die Newsgroup news:de.rec.tiere.aquaristik beschäftigt das Thema regelmäßig.
Beispiel:

Faden in drta

Neozoen- und Krebslinks:

  1. Artenkatalog
  2. Marmorkrebs aufgetaucht
  3. Blauer Florida-Krebs /Florida-Lobster (Procambarus alleni)
  4. Edelkrebs
  5. NEOBIOTA
  6. Neozoen
    1. Neozoa oder Gebietsfremd
  7. Wasserwelt
  8. Wirbellose.de

noch ein paar:

http://www.vistaverde.de/news/Natur/0302/20_krebse.htm
http://www.board-server.de/cgi-bin/foren/F_0757/forum.pl?forum=12&thread=124
http://www.lonlygunmen.de/krypto/news/februar03/190203.html
http://www.wdr.de/tv/service/tiere/inhalt/20040307/b_4.phtml
http://science.orf.at/science/news/67906

Bauanleitung Artemiaflaschen

Hier wird erklärt, wie man sich mit geringen Mitteln Zuchtflaschen für Artemianauplien baut

Artemiaflasche

Utensilien :

Werkzeug :

Material :

  • Säge
  • Bohrer
  • Senker
  • Schmirgelpapier
  • Silikonspritze
  • Akkuschrauber

Halterung

  • Dosenbohrer
  • Schraubbits
  • Stichsäge
  • PET-Flasche, z.B 1,5 L Colaflasche
  • 2 Gardenahähne
  • 1 Gardena  Verängerungsstück
  • Luftschlauch
  • Membranpumpe
  • Silikon

Halterung

  • Holz
  • Regenrinne oder Auffangschale

Flaschenständer

Um der Flasche einen sicheren Halt zu geben,
kann man z.B in ein altes Regalbrett unter Zuhilfenahme
eines Dosenbohrers (für Elektroinstallations-Dosen) eine
Bohrung einbringen, die
anschließend mit einer Holzraspel angefast wird.
Darunter kann man sich, wie in meinem Fall noch eine
Halterung aus Holz für Artemiasiebe mit Ablauf
erstellen. Anstelle der Regenrinne kann man
natürlich auch ein Glas oder Kunststoffgefäß
verwenden.

Artemiaflasche

Bewährt haben sich die 1,5 Literflaschen
der Firma Coka Cola.
Am besten bohrt man zuerst das Loch für den Hahn in
den Schraubverschluss der Flasche und entgratet unter
Zuhilfenahme eines Senkers (ein an der Spitze konisch
zusammenlaufender Bohrer, man kann auch einen größeren
Bohrter dafür nehmen) die Bohrung.

Wenn man den Flaschenboden noch als Abdeckung und
Schlauchhalter verwenden möchte, kann man eine Bohrung
(die etwas kleiner als der Schlauch ist ) in den
Boden platzieren, bevor man ihn absägt.

Tip

Das Absägen (mit einer Metallsäge oder Laubsäge) bzw.
Bohren der Flasche funktioniert am besten, wenn man
die Flasche in eine U-Schiene oder ähnliches
legt.
Wer nicht mit der Bohrmaschine
vertraut ist, sollte es jemand machen lassen, der damit
umgehen kann.(nicht, dass ihr euch noch
verletzt.)

Ist die Flasche zersägt,
empfiehlt es sich, die Schnittstellen mit
Schmirgelpapier zu entgraten, um so Schnitte in die Haut
beim Hantieren mit dem Gerät zu vermeiden.

Das Gardenaventil kann nun mit dem
Schraubverschluß mit Silikon verklebt werden. (
Heiskleben hat sich hier nicht bewährt, da
die Klebstelle immer undicht wurde. Der Kleber hält
auf dem Material nicht)

Nun braucht man nur noch den Luftschlauch mit der
Membranpumpe zu verbinden und es kann los
gehen.

Achtung
Membranpumpe nur oberhalb der Wasseroberfläche
anbringen, da sonst Wasser in die Pumpe eindringen kann.

MaterialVerschluß aufbohrenentgraten

Boden absägenGardena RegulierungsventilEinkleben
Einkleben von 2 SeitenFlaschenhalter und SiebhalterEntnahme der Nauplien
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner